27.01.2015

i-sft bietet Reparaturservice für Digital-Signage-Displays an

Gundersheim, 27. Januar 2015. Das deutsche Unternehmen i-sft bietet ab sofort einen Reparaturservice für Digital-Signage- und POS/POI-Systeme (Point of
Sale/Point of Information). Die Dienstleistung wendet sich an Hersteller, Systemintegratoren und Distributoren, die im großen Stil elektronische Werbeflächen und Informationssysteme liefern, beispielsweise für Flughäfen oder Bahnhöfe. Die i-sft GmbH verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung in der Entwicklung und Realisierung von Flachdisplay-Technologien für anspruchsvolle Anwendungen in Industrie und Transportwesen. Auf dieser Basis bietet i-sft jetzt auch Digital-Signage-Unternehmen die Reparatur defekter Anzeigeeinheiten an. Der externe Dienstleister i-sft fungiert dabei als verlängerte Werkbank der  Hersteller, Systemintegratoren und Distributoren.   

Dauerbetrieb ist im Digital-Signage-Bereich die Regel, und die Installationen bestehen meist aus einer Vielzahl einzelner Anzeigeeinheiten. Da jedes der auf engem Raum verbauten Geräte mit Strom versorgt werden muss, entsteht im Bereich der Anzeigetafeln eine hohe Wärmelast. Dies führt zu einem hohen Risiko thermischer Schäden an den temperaturempfindlichen Displays. An seinem Firmensitz im rheinland-pfälzischen Gundersheim repariert i-sft beschädigte Einheiten, die danach wieder im Feld installiert werden können. Bei großen Installationen, die oft mehrere hundert Einheiten umfassen, ist dies eine wirtschaftlich attraktive Alternative zum Kauf eines Neugeräts.

Systemintegratoren und Distributoren sind beim Ausfall von Installationen im Feld oft aus Gründen der Gewährleistung verpflichtet, eine Reparatur oder einen Ersatz vorzunehmen. Als herstellerneutrale verlängerte Werkbank kann i-sft hier mit tiefem technischem Know-how unterstützen. Dem Digital-Signage-Unternehmen eröffnet dies die Möglichkeit, Gewährleistungsansprüche auf wirtschaftlichere Weise zu erfüllen, als wenn die defekten Komponenten komplett ausgetauscht werden müssten.

Das nun verfügbare Serviceangebot für die Digital-Signage-Branche setzt das neue Motto der i-sft in die Praxis um: „Coaching – Solving – Products“. Digital-Signage-Betreiber können auf verschiedene Dienstleistungen zugreifen: von der Beratung in Bezug auf mögliche Schwachstellen einer Installation („Coaching“) über die Lösung konkreter Probleme mit defekten Einheiten („Solving“) bis zur Entwicklung neuer Produkte nach Kundenvorgabe („Products“).

 

Über i-sft:

Die i-sft GmbH ist ein führender „Global Player“ für maßgeschneiderte Display-Lösungen für den Einsatz im Investi­tionsgüterbereich und hochspezialisierte technische Dienstleistungen für diesen Bereich, wie Fehlersuche und Analyse, Consulting und displayspezifische Messungen. Die i-sft startete 1993 als eine Forschungsabteilung des Siemens-Konzerns und wurde 2003 in eine selbstständige Gesellschaft innerhalb der Wammes Group überführt. Das in Gundersheim (Rheinland-Pfalz) ansässige Untemehmen entwickelt und produziert kundenspezifische Display-Lösungen, die in den anspruchsvollsten Anwendungen internationaler Kunden eingesetzt werden. Auf der interaktiven Website www.i-sft.com können Interessenten ihre individuellen Displays konfigurieren und Angebote anfordern.

 

Weitere Informationen:

i-sft GmbH                                                                                           

Ruediger Simon,  An der Weidenmühle 2,  67598 Gundersheim,  Germany        

Tel.: +49 (0) 6 244  91 97-300, Fax: +49 (0) 6 244  91 97-111

Mobile +49 177  8011280                                

E-Mail: ruediger.simon@i-sft.de, Internet: www.i-sft.de

 

Pressekontakt:

Konzept PR GmbH, Agentur für Public Relations

Gerald Fiebig, Leonhardsberg 3, 86150 Augsburg, Germany

Tel.:+49 (0) 8 21 343 00-19, Fax: +49 (0)8 21  343 00-77         

E-Mail: g.fiebig(at)konzept-pr.de, Internet: www.konzept-pr.de