27.05.2015

SID Display Week 2015: i-sft mit eigenem Stand vertreten

Gundersheim, 27. Mai 2015. Das deutsche Unternehmen i-sft, ein Spezialist für „Displays and Technologies“, nimmt als Aussteller an der SID Display Week 2015 von 31. Mai bis 4. Juni im kalifornischen San Jose teil. Am Stand Nr. 1316 im San Jose Convention Center informiert i-sft unter dem Motto „Coaching – Solving – Products“ über seine Dienstleistungen rund um alle Fragen der Displaytechnologie, inklusive der drastischen Reduktion der Leistungs-Aufnahme bzw. der Hitze-Entwicklung. Im Mittelpunkt steht dabei die Analyse von fehlerhaften Systemen. Hier bietet i-sft als einer der wenigen Dienstleister eine herstellerunabhängige Analyse von Displayproblemen, die alle Komponenten objektiv in den Blick nimmt. Da i-sft kein Hersteller von serienmäßigen Displays ist, befindet sich das Unternehmen bei der Analyse von Display-Ausfällen nicht in einem Interessenkonflikt mit Display-Herstellern oder deren Distributoren.

„Coaching“ und „Solving“, also die Beratung und Problemlösung in allen Belangen der Display-Technologie, sind die Kernkompetenz von i-sft. „Products“ bezieht sich auf die Entwicklung von kundenspezifischen Displaylösungen für anspruchsvolle industrielle Einsatzzwecke. Häufig ergeben sich Aufträge für Neuentwicklungen von i-sft aus der Fehleranalyse einer unbefriedigenden Vorgängerlösung. Nähere Informationen über die drei Säulen des Geschäftsmodells finden sich in Informationsvideos zu den Stichworten „Coaching“ (http://youtu.be/AnJfIrwac00), „solving“ (http://youtu.be/bDn5Z5jp1ug) und „products“ (http://youtu.be/TfYKMYx-L-A).

„Sogar im Kontakt zu weltweit agierenden Technologiekonzernen bestätigt sich uns immer wieder: Wenn Displays ausfallen, kennt kaum jemand eine andere Anlaufstelle als den Hersteller. Weil für Hersteller von serienmäßigen Displays Fehleranalyse und Reparatur aber kaum Wertschöpfung bringen, ist ihre Response für den Anwender oft nicht befriedigend. Hier schließt i-sft eine echte Marktlücke, weil wir unser in mehr als 20 Jahren erworbenes Display-Know-how ausschließlich der unvoreingenommenen Analyse von Ausfällen widmen. Als konzernunabhängiges mittelständisches Unternehmen sind wir auch bei der Auswahl von Komponenten für unsere eigenen Lösungen an keinerlei Abnahmeverpflichtungen gebunden, sondern wählen die Produkte, die die gestellte Aufgabe am besten erfüllen“, erklärt Klaus Wammes, Geschäftsführer der i-sft GmbH.

 

Über i-sft:

Die i-sft GmbH ist ein führender „Global Player“ für maßgeschneiderte Display-Lösungen für den Einsatz im Investi­tionsgüterbereich und hochspezialisierte technische Dienstleistungen für diesen Bereich, wie Fehlersuche und Analyse, Consulting und displayspezifische Messungen. Die i-sft startete 1993 als eine Forschungsabteilung des Siemens-Konzerns und wurde 2003 in eine selbstständige Gesellschaft innerhalb der Wammes Group überführt. 2014 war i-sft Gründungsmitglied des Deutschen Flachdisplay-Forum (DFF) e.V (www.displayforum.de). Das in Gundersheim (Rheinland-Pfalz) ansässige Untemehmen entwickelt und produziert kundenspezifische Display-Lösungen, die in den anspruchsvollsten Anwendungen internationaler Kunden eingesetzt werden. Auf der interaktiven Website www.i-sft.com können Interessenten ihre individuellen Displays konfigurieren und Angebote anfordern.

 

Weitere Informationen:

i-sft GmbH                                                                                           

Ruediger Simon, An der Weidenmühle 2, 67598 Gundersheim, Germany           

Tel.: +49 (0) 6 244 91 97-300, Fax: +49 (0) 6 244 91 97-111

Mobile +49 (0) 177 8011280                                           

E-Mail: ruediger.simon@i-sft.de, Internet: www.i-sft.de

 

Pressekontakt:

Konzept PR GmbH, Agentur für Public Relations

Gerald Fiebig, Leonhardsberg 3, 86150 Augsburg, Germany

Tel.:+49 (0) 8 21 343 00-19, Fax: +49 (0)8 21 343 00-77          

E-Mail: g.fiebig@konzept-pr.de, Internet: www.konzept-pr.de