Public Relations

View all articles
09.09.2013

Displaykonfigurator von i-sft jetzt auch auf Deutsch verfügbar

Gundersheim, 09. September 2013. Die i-sft GmbH mit Sitz im rheinland-pfälzischen Gundersheim hat ihre neue deutschsprachige Webpräsenz www.i-sft.de freigeschaltet. Mit einem interaktiven Konfigurator können Designer und Konstrukteure aus verschiedensten Investitionsgüterbranchen auf der Website ihre Anforderungen an projektspezifische Displays eingeben. Auf i-sft.de finden die Besucher über Klick auf „Lösungen“ und „Ihre eigene Anwendung“ eine Eingabemaske. Mit deren Hilfe können sie ihr eigenes Display spezifizieren und als Netzdiagramm ausgeben. Das Diagramm kann als PDF abgespeichert, ausgedruckt oder per Mail verschickt werden. Eine Registrierung auf der Website ist dafür nicht erforderlich. So kann der Konstrukteur seine Idee mit Beispielen bisher von i-sft realisierter Anzeigeeinheiten abgleichen. Das beschleunigt den Angebotsprozess und ermöglicht es i-sft, bestehende Technologien auf kostensparende Weise zu neuen, projektspezifischen Lösungen zu verknüpfen.

 

Im Konfigurator kann der Benutzer die unterschiedlichen Anforderungen an das benötigte Display gewichten. Durch Auswahl von relativen Zahlenwerten von 0 wie „nicht benötigt“ bis 9 („unverzichtbar“) gibt er an, wie wichtig ein bestimmter Aspekt für den erfolgreichen Einsatz der jeweiligen Anzeigeeinheit ist. Aus den kumulierten Spezifikationen ergibt sich für jedes Projekt ein relativer Kostenindikator. Der relative Kostenfaktor gibt dem Benutzer einen ersten Eindruck, wo sich die Kosten im drei- oder vierstelligen Euro-Bereich bewegen werden.

 

Die i-sft GmbH verfügt aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung mit Anzeigeeinheiten für extreme Anwendungsgebiete wie Fahrzeugbau, Luftfahrt, Schiffbau und Außeneinsatz über ausgereifte Lösungen für eine Vielzahl displaytypischer Problematiken. Mit dem Konfigurator macht i-sft seine Erfahrung öffentlich zugänglich und gibt Entwicklern bzw. Konstrukteuren ein praktisches Planungstool an die Hand, um Prioritäten zueinander zu gewichten und Must-have von Nice-to-have abzugrenzen.

 

Über i-sft:

Die i-sft GmbH ist ein führender „Global Player“ für maßgeschneiderte Display-Lösungen für den Einsatz im
Investi­tionsgüterbereich und hochspezialisierte technische Dienstleistungen für diesen Bereich, wie Fehlersuche und Analyse, Consulting und displayspezifische Messungen. Die i-sft startete 1993 als eine Forschungsabteilung des Siemens-Konzerns und wurde 2003 in eine selbstständige Gesellschaft innerhalb der Wammes Group überführt. Das in Gundersheim (Rheinland-Pfalz) ansässige Untemehmen entwickelt und produziert kundenspezifische Display-Lösungen, die in den anspruchsvollsten Anwendungen internationaler Kunden eingesetzt werden. Auf der interaktiven Website www.i-sft.com können Interessenten ihre individuellen Displays konfigurieren und Angebote anfordern.

 

Weitere Informationen:

i-sft GmbH                                                                                         

Ruediger Simon,  An der Weidenmühle 2,  67598 Gundersheim,  Germany     

Tel.: +49 (0) 6 244  91 97-300, Fax: +49 (0) 6 244  91 97-111

Mobile +49 177  8011280                               

E-Mail: ruediger.simon@i-sft.de, Internet: www.i-sft.de

 

Pressekontakt:

Konzept PR GmbH, Agentur für Public Relations

Gerald Fiebig, Leonhardsberg 3, 86150 Augsburg, Germany

Tel.:+49 (0) 8 21 343 00-19, Fax: +49 (0)8 21  343 00-77         

E-Mail: g.fiebig(at)konzept-pr.de, Internet: www.konzept-pr.de